BIOGRAFIE

BIOGRAFIE / CURRICULUM VITAE
1961 geboren in Meißen, aufgewachsen in Berlin
1979 Abitur
1979-1981 Restaurierungsvolontär am Institut für Denkmalpflege Berlin
1981 Grundlagenstudium Restaurierung HfBK Dresden
1981-1986 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Malerei, Grafik
1986 Diplom bei Prof. Heinrich Tessmer und Prof. Dieter Goltzsche
1987-1989 Berater- und Honorarvertrag im Büro für Baugebundene Kunst Berlin
1989-1998 Produzenten/ Werkstattgalerie Wilfriede Maass
1992 Stipendium des französischen Kulturministeriums in der Villa Arson Nizza
1992 Förderstipendium des Berliner Senates
1993 Kunstpreis der Grundkredit Bank Berlin
1994 Mitglied des Vereins der Berliner Künstlerinnen 1867 e.V.
1995 Gast der Jürgen Ponto Stiftung, Frankfurt am Main
1996 Preisträgerin Kunstpreis der Volks- und Raiffeisenbanken
1996 Stipendium der Akademie der Künste Berlin in Olevano Romano, Italien
1997 Kunstpreis der VEAG, Vattenfall Europe AG
1998 Arbeitsstipendium des Berliner Senates
1999 Stipendiatin des Elisabeth Heiliger Fonds
1999 Arbeitsaufenthalt in Tokio (6 Monate)
2000-2003 Mitgründerin, Dozentin und Organisatorin der artschool-international Berlin
2000 Arbeitsaufenthalt in New York (6 Monate)
2004-2006 Mitglied der Produzentengalerie raum5
2016 Lehrbeauftragte für Malerei Justus-Liebig Universität Gießen

lebt und arbeitet in Berlin

ausgewählte AUSSTELLUNGEN

Warschau, Galerie TEST, 1989, Malarstwo, Einzelausstellung, K
Paris, La Villette, 1990, l`àutre allemagne sur les murs,  K
Stockholm, Österhaninge Kyrkskola, 1990, K
Berlin, Kunstwerke, 1993, Negresco, Einzelausstellung
Berlin, Kunstquartier im TIB, 1992, Außerhalb von Mittendrin, K
Sheffield Wales, Art Center, 1992, Turning Points, K
Berlin, Berlinische Galerie, 1992, 125 Jahre VdBK, Profession ohne Tradition, K
Frankfurt/O., Museum für Junge Kunst, 1993, Zwischen Expressivität und Sachlichkeit, K
Berlin, Kunstforum der GrundkreditBank, 1994, 5 und 20 – Die Kunstpreisträger, K
Berlin, Akademie der Künste, 1994, X – Positionen, K
Frankfurt/M., Ausstellungsraum der Dresdener Bank AG, (mit Klaus Killisch) K
Chemnitz, VOXXX-Galerie, 1994, Schwarze Serie, Einzelausstellung, K
Leipzig, Dogenhausgalerie, 1995, Die Poesie des Monotonen, Einzelausstellung, K
Berlin, Vattenfall, 1997, Die Poesie des Monotonen, Einzelausstellung, K
Berlin, Galerie Wolf, 1999, seele 02, (mit Thom Lucier)
Berlin, Raab Galerie, 2000, Cedar estate, Einzelausstellung
Köln, Galerie Herzog, 2001, macondo, Einzelausstellung
Olinda/Brasil, Museu de Arte Contemporanea Tambia, 1994, Zeitgenössische Kunst aus Deutschland
Zwickau, Städtisches Museum Zwickau, 1995, Max–Pechstein-Förderpreis, K
Bonn, Kunstmuseum, 1996, Kunstpreis der Volk und Raiffeisenbanken, K
Potsdam, Akademie der LBS, 1996, Die Sammlung,  K
Berlin, Großer Wasserspeicher Prenzlauer Berg, 1998, Sphinx im Magnetberg
Minneapolis, Minnesota Center for the Book Arts, 1998, Contemporary German Book Art, K
Berlin, Konrad Adenauer Stiftung, 89/98, (mit Gerd Sonntag und Klaus Killisch)
Tokio, Plaza Galery, 2000, Shadows of Desire, German Artists Exhibition
Philadelphia, The Berman Museum of Art, 2000, Beyond the wall, K
New York, Deutsches Haus, Galerie beim Deutschen Konsulat, 2001, Beyond the wall, K
Washington, Goethe-Institut, 2001, Beyond the wall, K
Berlin, Bundeskanzleramt, 2002, Zeitgenössische Kunst aus den neuen Ländern, K
Cottbus, Museum Brandenburgische Kunstsammlung, 2002, Erinnerungslandschaft, K
Berlin, TU Mathematische Fachbibliothek, 2004, titanic, Einzelausstellung
Berlin, Galerie raum 5, 2005, oval, Einzelausstellung
Ahrenshoop, Blaue Scheune, 2005, vague
Berlin, Galerie am Prater, 2006, schwarz/monodie, Einzelausstellung, (mit Gerd Lünenbürger, Blockflöte)
Berlin, conrad, 2006, Malerei, Einzelausstellung, K
Berlin, Raab Galerie, 2007,MINES, Einzelausstellung
Castrop-Rauxel, Galerie Schwenk, 2008, Einzelausstellung
Rostock, Galerie Wolkenbank, ART for a non-human, 2012, Einzelausstellung
Wustrow, Fischlandhaus, Patio, 2014, Einzelausstellung
Rostock, Galerie Wolkenbank, BAYON, 2014, Einzelausstellung
Cottbus, dkw Brandenburgisches Landesmuseum, DIE UNERGRÜNDLICHE TIEFE, 2017, Einzelausstellung

K=Katalog

KUNST IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN

Landesmuseum Berlinische Galerie
Sammlung der Dresdener Bank AG Frankfurt /Main
Stiftung Stadtmuseum, (Märkisches Museum) Berlin
Sammlung der LBS Potsdam
Fürst Donnersmark Stiftung Rheinsberg
Vattenfall Europe Generation AG, Hauptverwaltung Berlin und Schwarze Pumpe Cottbus
Dorint Hotel Weimar
Asklepios Kliniken Birkenwerder
International Neuroscience Institut Hannover
Fraunhofer-Institut IBMT Potsdam
dkw, Brandenburgisches Landesmuseum Cottbus
sowie in Privatsammlungen